Im Gedenken an Franz West (16.2.1947 - 26.7.2012)

Contemporary Art Collection

Die Rauminstallation "Zero & Not" des amerikanischen Konzeptkünstlers Joseph Kosuth wurde anlässlich des 50. Todestags Sigmund Freuds im Jahr 1989 realisiert. In dieser Arbeit manifestierte sich die kontinuierliche Auseinandersetzung des Künstlers mit der Theorie Sigmund Freuds. Joseph Kosuth konnte gemeinsam mit Peter Pakesch eine Reihe namhafter KünstlerkollegInnen dazu gewinnen, dem Sigmund Freud Museum jeweils ein Werk zu stiften. Ziel dieser Initiative war es, eine wissenschaftliche Institution mit zeitgenössischer Kunst zu konfrontieren. Mit den Schenkungen von John Baldessari, Pierpaolo Calzolari, Georg Herold, Jenny Holzer, Ilya Kabakov und Franz West setzt das Sigmund Freud Museum einen anschaulichen Akzent, zeitgenössische Kunst und Psychoanalyse zu verbinden.

Auf Initiative der Direktorin des Sigmund Freud Museums, Inge Scholz-Strasser, Peter Pakeschs und Joseph Kosuths, wurde 1997 die bestehende Sammlung erweitert. Die KünstlerInnen Clegg & Guttmann, Jessica Diamond, Marc Goethals, Sherrie Levine, Haim Steinbach und Heimo Zobernig ergänzten mit jeweils einem ihrer Werke die Sammlung. Unter dem Namen "The Sigmund Freud Museum Contemporary Art Collection" (vormals "Foundation for the Arts, Sigmund Freud Museum Vienna") wurde die erweiterte Sammlung im November 1997 der Öffentlichkeit vorgestellt und ist seither in wechselnden Formationen in den Räumen des Museums zu sehen.

2008 zeigte das Museum im Gassenlokal der ehemaligen koscheren Fleischhauerei Kornmehl vier Exponate der Kunstsammlung in zeitlicher Abfolge. Den Anfang machte die Arbeit "Liège" von Franz West, anschließend waren folgende Werke zu sehen:
Heimo Zobernig: "ohne Titel"(Juni - August)
John Baldessari: "Studie für einen roten Eindringling (blau)"( September - November)
Pierpaolo Calzolari: "Avido"(Dezember 08 - Februar 09)

Mit der Präsentation der Arbeiten nutzt das Sigmund Freud Museum sein Schaufenster auf die Berggasse, um Konzeptkunst aus den eigenen Beständen öffentlich - und über die Schwelle eines Museums hinweg - zu präsentieren. In den letzten Jahren wurde das Fenster für die Installationsserien "A View from outside", "A View from outside - Continued" und "A View from outside - Reloaded"genutzt. Begleitet wird die Serie von einer Freecard-Edition, die in Zusammenarbeit mit dem echo medienhaus entstanden ist.

The Sigmund Freud Museum Contemporary Art Collection International

Die Kunstsammlung aus dem Sigmund Freud Museum wurde weltweit gezeigt

2007

Moskau

22. Februar - 21.Mai 2007, Stella Art Skariatinskiy
Eine Ausstellung der Sigmund Freud Privatstiftung in Kooperation mit der Stella Art Foundation
Web: Stella Art Foundation

Istanbul

12. Jänner - 31. Jänner 2007, Yapi Kredi Kültür Merkezi
Eine Ausstellung der Sigmund Freud Privatstiftung in Kooperation mit dem Österreichischen Kulturforum Istanbul und Yapi Kredi
Web: Yapi Kredi Kulturzentrum

2006

New York

25. April - 8. Juni 2006, Austrian Cultural Forum New York
Eine Ausstellung der Sigmund Freud Privatstiftung in Kooperation mit dem Austrian Cultural Forum New York
Web: Austrian Cultural Forum New York

freun