Museumspädagogische Unterlagen

Um den Besuch mit Ihrer Schulklasse im Sigmund Freud Museum vor- bzw. nachbereiten zu können, stellen wir Ihnen auf dieser Seite eine Broschüre als PDF-Downloadzur Verfügung. Diese dient der Vertiefung und Ergänzung der Plakate, die Schulklassen beim Besuch im Sigmund Freud Museum ausgehändigt bekommen. Bei den darin erörterten Begriffen handelt es sich nicht um eine repräsentative Auswahl der Freudschen Konzepte.

Die Sigmund Freud Privatstiftung übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit der in dieser Broschüre bereitgestellten Information. Trotz sorgfältiger Bearbeitung und Recherche können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Die Broschüre ist ausschließlich für den schulischen Gebrauch bestimmt.

Wir freuen uns über Feedback an museum@freud-museum.at

Die Broschüre zum Download (PDF)

 

 

FremdenführerInnen-Akkreditierung im Sigmund Freud Museum

17. September 2013, 14 Uhr

Anmeldungen unter: museum@freud-museum.at

Um im Sigmund Freud Museum selbständig zu führen, benötigen FremdenführerInnen eine Akkreditierung des Sigmund Freud Museums, verbunden mit einer Einführungsveranstaltung. In dieser kostenlosen Einschulung in Freuds Lebens- und Arbeitsräume werden Sie von unseren Guides über die wesentlichen Punkte von Freuds Leben und Werk und zentralen Objekte des Museums informiert.

 

Das Sigmund Freud Museum

Seit 1971 befindet sich in der Berggasse 19 in Wiens neuntem Bezirk das Sigmund Freud Museum. Hier lebte und arbeitete Sigmund Freud 47 Jahre lang, ehe er 1938 in die Emigration getrieben wurde. Mittlerweile zählt die Adresse zu den bekanntesten der Welt, im Haus Berggasse 19 entstanden nahezu alle Schriften des Begründers der Psychoanalyse. Bahnbrechende Werke wie „Die Traumdeutung“ oder „Totem und Tabu“ wurden im Arbeitszimmer der Praxis verfasst. Diese Räume im typisch bürgerlichen Haus aus der Gründerzeit sind heute täglich der Öffentlichkeit zugänglich und ziehen zwischen 60.000 und 80.000 Besucher an.

Ausstellung über Entstehung der Psychoanalyse

Das Sigmund Freud Museum zeigt in den ehemaligen Praxis- und privaten Wohnräumen Sigmund Freuds eine Dokumentation zu Leben und Werk des Begründers der Psycho­analyse. In einem Videoraum ist einzigartiges privates Filmmaterial der Familie Freud aus den dreißiger Jahren zu sehen, originale Gegenstände aus dem Besitz Freuds, das Wartezimmer seiner Praxis und Teile seiner umfangreichen Antikensammlung lassen das Umfeld, in dem die Patienten analysiert wurden und eine neue Wissenschaft entstand, spüren.